TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12 - 16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Konzert-Show "Disney In Concert - Dreams Come True" (06. Mai 2022 • OWL ARENA): Starsolisten stehen fest

Starsolisten für Disney in Concert-Show „Dreams Come True“ stehen fest

Mit Stargast Mandy Capristo, Moderator Daniel Boschmann und Anton Zetterholm, Judith Lefeber, Enrico de Pieri, Lisa Antoni, Roberta Valentini und Philipp Büttner

Fantastische Musical-Show mit großem Orchester und grandiosen Special-Effects

 

HalleWestfalen. Ab dem 06. Mai 2022 – die Premiere findet an diesem Tag ab 19.00 Uhr in der Haller OWL ARENA statt – wird die neue Show „Dreams Come True“ aus der erfolgreichen „Disney in Concert“-Reihe in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zu sehen und vor allem zu hören sein. Über 250.000 Besucher tauchten bereits in die musikalischen Welten von Disney ein. Die Starsolisten Mandy Capristo, Roberta Valentini, Lisa Antoni, Judith Lefeber, Philipp Büttner, Enrico de Pieri und Anton Zetterholm werden unter dem Motto „Dreams Come True“ gemeinsam mit dem Hollywood-Sound-Orchester unter der Leitung von Wilhelm Keitel die schönsten Disney Songs auf der großen Bühne endlich wieder live performen und begeistern. Daniel Boschmann führt als Moderator durch den Abend.

Die Zuschauer dürfen sich bei der „Dreams Come True“-Tour 2022 auf eine erstklassige Starbesetzung freuen: Publikumsliebling Mandy Capristo wird das erste Mal bei der „Disney in Concert“-Reihe als Starsolistin mitwirken. Sie konnte bereits bei dem Musical „Aladdin“ in die fantasievolle Disney-Welt eintauchen, bei dem sie die Rolle der „Prinzessin Jasmin“ übernahm. Auch die bekannten Musical-Gesichter Philipp Büttner und Enrico de Pieri waren Teil des Musicals „Aladdin“ und verwandelten sich in die Hauptrollen „Aladdin“ und „Dschinni“. Judith Lefeber ist ebenfalls zum ersten Mal dabei und wird das Publikum mit ihrer einzigartigen Stimme in ihren Bann ziehen. Neben Musical-Darstellerin Lisa Antoni, die bereits als deutsche Gesangsstimme der Mary Poppins im Disney Film „Mary Poppins' Rückkehr“ glänzen konnte wird auch ihre erfolgreiche Musical-Kollegin Roberta Valentini mit von der Partie sein. Komplettiert wird der Cast von Anton Zetterholm, der 2008 von Phil Collins höchstpersönlich für die Hauptrolle des Disney Musicals „Tarzan“ ausgewählt wurde und schon bei vergangenen „Disney in Concert“-Touren begeisterte.

Unter der Begleitung des herausragenden Hollywood-Sound-Orchestras begeben sich die sieben Starsolisten auf eine fantastische Reise voller Träume, tief unter dem Meer, inmitten des Dschungels oder auf den Weiten des Ozeans. Grandiose Special Effects und weiteren Highlights sorgen für ein ganz besonderes Live-Erlebnis.

Line-up

- Kurz-Biografien -

Mandy Capristo (Stargast)
Seit 15 Jahren in der Musikbranche – Vom süßen Publikumsliebling zur ernstzunehmenden Künstlerin: Mandy Capristo zählt mit Millionen verkauften Tonträgern seit Jahren zu den erfolgreichsten und populärsten Sängerinnen Deutschlands. Die Deutsch-Italienerin gilt als musikalische Identifikationsfigur. Neben ihrer Musikkarriere unterstützt sie zahlreiche Wohltätigkeitsprojekte und ist seit 2015 UNICEF-Botschafterin. Als Vorbild einer ganzen Generation ermutigt sie junge Menschen, eine individuelle und authentische Persönlichkeit zu entwickeln: „Einen nachhaltigen Einfluss auf das Leben eines anderen Menschen nehmen, ist ein Privileg. Deshalb möchte ich meine Stimme nutzen, um jungen Frauen zu helfen, ihre Stimme zu finden. Was könnten wir erreichen, wenn wir wieder mehr Wert auf Originalität legen? Wir sitzen alle im selben Boot. Wir ringen mit gleichen Problemen, Vorurteilen und Unsicherheiten.“ Im Laufe der erfolgreichen Karriere als Popsängerin entwickelte Mandy Capristo ihren Sound nach ihren Vorstellungen weiter. Sie vereint musikalische Elemente aus verschiedenen Genres. Sie steht für kraftvolle Popmusik, die das Frau-Sein auf eine rebellische, aber zutiefst ehrliche Weise zelebrieren. Für ihre erfrischend neue, autobiografische Musik tritt Capristo erstmals als Songwriterin in Erscheinung. „Es ist an der Zeit“, sagt sie, „dass ich meine Geschichte erzähle und meine Ansichten teile. Ich möchte Worten wieder mehr Kraft verleihen.“ Neben der Veröffentlichung ihrer neuen Single „Genug“ hat Mandy 2021 die Plattform FELICE gegründet, die sich für das Thema “Mental Health” einsetzt, um mehr Awareness auf das Thema zu lenken und es aus der Tabu Zone zu ziehen.

Judith Lefeber (Musical-Darstellerin)
Judith Lefeber wurde 1981 in Indien geboren und im Alter von sechs Monaten von deutschen Eltern adoptiert. Mit drei Jahren nahm sie Klavier- und Ballettunterricht und absolvierte mit fünf Jahren zusammen mit anderen Klavierschülern den ersten öffentlichen Auftritt. Parallel dazu entdeckte sie ihre Liebe zum Gesang und sang bis zu ihrem 14. Lebensjahr im Chor der Mädchenkantorei St. Aegidius in Wiedenbrück. Daneben erhielt sie drei Jahre lang professionellen Einzel-Gesangsunterricht. 1997 belegte sie bei „Jugend musiziert“ im Bereich Gesang (Sopran) den zweiten Platz. Nach der Mittleren Reife studierte sie als Jungstudentin an der Detmolder Musikhochschule Gesang (Mezzosopran) und Klavier. Später wechselte sie zur Folkwang-Schule in Essen. Bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ gelangte sie 2002 unter die letzten zehn Kandidaten, stieg aber freiwillig aus, obwohl sie in den ersten beiden Live-Shows jeweils den ersten Platz belegt hatte. Im Herbst 2003 kam ihr Debütalbum „In My Dreams“ auf den Markt. Die beiden Singles "I Will Follow You" und „Everybody Does“ wurden ausgekoppelt. Es folgten danach viele Fernseh- und Liveauftritte. Im Jahr 2004 bekam Sie die Hauptrolle der Aida in Elton Johns und Tim Rices gleichnamigem Musical in Essen. Außerdem veröffentlichte Judith ihr zweites Album mit dem Namen „In My Room“. Im September 2006 wurde Judith Lefeber Ensemble-Mitglied in der Musical-Revue „Musical Hautnah“. Sie verlängerte ihr Engagement auch für die Spielzeit 2007/2008, beendete es jedoch aufgrund ihrer Schwangerschaft vorzeitig zur Weihnachtspause. Von Januar bis Juli 2009 spielte Judith die Rolle der Dionne im Musical „Hair“ am Staatstheater Kassel. Am 24. April 2009 erschien ihre Single „Two Mothers“. Neben diversen Auftritten unter anderem bei „Classics unter Sternen“ in Zwickau und Chemnitz sowie „Sounds of Hollywood“ in verschiedenen Städten, beides zusammen mit der Vogtland-Philharmonie, spielte sie erneut im Musical „Aida“ die Titelrolle im Theater Chemnitz (September 2011 bis Juni 2012 sowie Oktober 2013 bis Juni 2014) sowie in „Queen – Another Kind of Magic" am Staatstheater in Kassel und ist bis heute in zahlreichen anderen Produktionen, wie zum Beispiel „Pop in Concert - The 80s, The 70s“ und „Swing in Concert“, am Staatstheater Kassel zu sehen. 2016 spielte Sie die „Dionne“ in „Hair“ am Staatstheater Braunschweig und steht aktuell auch in dieser Rolle am saarländischen Staatstheater in Saarbrücken auf der Bühne.

Anton Zetterholm (Musical-Darsteller)
Der aus Schweden stammende Künstler entdeckte schon früh seine Liebe für die Bühne und studierte Theater an der Ballettakademie in Göteborg. 2008 wurde er in der SAT1-Castingshow „Ich Tarzan, Du Jane“ von Phil Collins höchstpersönlich für die Hauptrolle in der Deutschlandpremiere von Disneys Musical „Tarzan“ im Stage Theater Neue Flora in Hamburg ausgewählt. Seitdem zählt Anton Zetterholm zu den bekanntesten Musicaldarstellern im deutschsprachigen Raum. Es folgten weitere Hauptrollen unter anderem als Fiyero in „Wicked – Die Hexen von Oz“ (Oberhausen), als Alfred in „Tanz der Vampire“ (Berlin), als Rudolf in „Elisabeth“ (Wien) oder als Enjolras in „Les Misérables“ im Queens Theatre in London. Als Solist tourte er mit „Best of Musical“ 2010 durch Deutschland. Im Kinofilm „Tarzan 3D“ war er als junger Tarzan zu sehen. Das deutschsprachige TV-Publikum kennt den sympathischen Schweden unter anderem als Juror in der Pro7/Sat1-Sendung „Got To Dance“ (2015) oder als Juror für den ORF beim „Eurovision Song Contest“. In Schweden performte er in zahlreichen TV-Formaten. Vor seinem Comeback als Tarzan in Oberhausen für das "10th Anniversary", stand das Multitalent als Raoul in „Das Phantom der Oper“ (Stockholm) und als Tony in „West Side Story“ (Magdeburg, Malmö und Dortmund) auf der Bühne. Zuletzt war er im April 2019 in der Deutschlandpremiere des ersten Cirque du Soleil-Musicals „Paramour“ in der Neuen Flora in Hamburg als Joe zu erleben. Im gleichen Jahr trat er als Solist in dem Konzert „Disney's Broadway Hits“ mit dem BBC Concert Orchestra in der Royal Albert Hall in London auf. Aktuell spielt er mit bei „Chicago“ in Bonn und „Berlin Skandalös“ in Dortmund.

Philipp Büttner (Musical-Darsteller)
Philipp Büttner begann sein Studium 2010 im Fach Musical an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. 2013 erhielt er ein Stipendium des Deutschen Bühnenvereins und schloss die Ausbildung 2014 mit Diplom ab. Im Rahmen des Studiums übernahm er bereits zahlreiche Rollen, unter anderem die Hauptrolle in Philip Glass’ Oper „Galileo Galilei“ in der Münchner Reaktorhalle und die Rolle des Frederick Barrett bei der österreichischen Erstaufführung des Musicals „Titanic“ in Staatz. Außerdem sah man ihn als Simon in „Jesus Christ Superstar“ im Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Es folgten weitere Hauptrollen wie Clyde bei der europäischen Erstaufführung von „Bonnie und Clyde“ am Theater Bielefeld, Che in „Evita“ am Staatstheater Oldenburg und Tybalt/Benvolio in „Romeo und Julia“ bei den Thunerseespielen. Der talentierte Künstler nahm zweimal am Bundeswettbewerb Gesang in Berlin teil. 2011 erhielt er den Förderpreis, 2013 gewann er den Wettbewerb und bekam das Jahresstipendium der Günter-Neumann-Stiftung. 2015 übernahm Philipp Büttner die Hauptrolle des Bruno Lubanski in „Das Wunder von Bern“ in Hamburg und wechselte 2016 ins Stage Theater Neue Fora, wo er sich mit der Erstbesetzung des Aladdin im gleichnamigen Disney-Musical einen großen Traum erfüllte. Parallel zu seiner Arbeit als Aladdin war Philipp 2017 am Theater Magdeburg und 2018/19 am Theater Dortmund jeweils als Tony in „West Side Story“ zu sehen. Im Frühjahr 2019 zog er mit der Produktion „Aladdin“ von Hamburg nach Stuttgart ins Stage Apollo Theater. Im Sommer 2021 war Philipp als Titelrolle in der Welturaufführung des Musicals „Goethe“ bei den Bad Hersfelder Festspielen zu sehen und tourt seitdem in der Rolle des Galileo mit dem Musical „We Will Rock You“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Roberta Valentini (Musical-Darstellerin)
Die gebürtige Nürnbergerin Roberta Valentini absolvierte ihre Musical-Ausbildung an der Theaterakademie August Everding in München und schloss mit Diplom ab. 2006 stand sie bereits als alternierende Elisabeth und Gräfin Esterházy in der Schweizer Erstaufführung von „Elisabeth“ bei den Thunerseespielen auf der Bühne. Sie setzte ihre Karriere fort mit Hauptrollen in „Anatevka“ (Chava) in Braunschweig, „Jekyll & Hyde“ (Lucy), „Chess“ (Florence Vassy), „Company“ (April), „Hexen von Eastwick“ (Sukie), „Die letzten 5 Jahre“ (Cathy), „Das Molekül“ (Roaslind Franklin, Claire Fraiser) in Bielefeld sowie „Das Geheimnis des Edwin Drood“ (Edwin Drood) in Münster. 2009 spielte sie die Titelrolle in der europäischen Erstaufführung von „Marie Antoinette“ in Bremen. Zeitgleich war Roberta auch in „Wicked – Die Hexen von Oz“ als Elphaba zu sehen. 2011 prägte sie die Rolle der Ulla in der Uraufführung von „Kein Pardon“ in Düsseldorf und kreierte in der Weltpremiere von „Casanova“ die Rolle der Henriette in Dessau. 2014 spielte sie erneut in „Elisabeth“ diesmal aber als 1. Besetzung der Titelrolle in der Tourneeproduktion, die auch als Gastspiel in Shanghai, China zu sehen war. Bei den Sommerfestspielen in Tecklenburg verkörperte Roberta 2016 und 2017 die Morgana in „Artus“, die Fiona in „Shrek“ und die Beatrice in „Rebecca“. Im Anschluss daran sah man Roberta als Marian in „Die Brücken am Fluss“ und als Berit in der Weltpremiere von „Luna“. In der Uraufführung des Fugger-Musicals „Herz aus Gold“ stand sie 2018 im Theater Augsburg als Sybilla auf der Bühne. Im Capitol Mannheim brillierte sie im selben Jahr als Evita im gleichnamigen Musicalwelterfolg von Andrew Lloyd Webber, bevor sie 2019 und 2020 als Molly im Musical „Ghost“ das Publikum in Hamburg und Stuttgart zu Tränen rührte.

Lisa Antoni (Musical-Darstellerin)
Lisa Antoni konnte man zuletzt als deutsche Gesangsstimme der Mary Poppins (Emily Blunt) in Disney’s Film „Mary Poppins Rückkehr“ hören. Sie wurde in Wien geboren, wo sie auch ihren Durchbruch hatte, als Mary Vetsera in „Rudolf – Affaire Mayerling“ unter der Leitung von Broadway Regisseur David Leveaux am Wiener Raimundtheater. Das Cast Album und die DVD erreichten in Österreich Platin Status. Neben Österreich stand sie auch in Deutschland und der Schweiz in Shows wie „Into The Woods“ (Cinderella), „Rebecca“ (Ich), „Die Hexen von Eastwick“ (Sukie), „Next to Normal“ (Natalie), „Showboat“ (Magnolia), „Artus – Excalibur“ (Guinevere), „Die Addams Family“ (Wednesday), „How To Succeed In Business Without Really Trying“ (Rosmary) auf der Bühne. Bei den (inszenierten) Konzerten zum 25-jährigen Bestehen des Orchesters der Vereinigten Bühnen Wien war sie als Christine Daaé in „Das Phantom der Oper“ am Ronacher Theater in Wien zu sehen. Weiter spielte sie Maria in Leonard Bernsteins „West Side Story“ am Theater St. Gallen und an der Oper Leipzig, sowie die Rosemary in „Wie man Karriere macht ohne sich anzustrengen“ an der Volksoper in Wien. 2018 trat sie in der Deutschlandpremiere von „American Idiot“ als Whatsername in Frankfurt am Main und im Berliner Admiralspalast auf, und spielte die Olivia Buckingham in der Weltpremiere von Albert Hammonds und Michael Kunzes „Matterhorn“ in St. Gallen, gefolgt von der Rolle der Milady de Winter in „Die drei Musketiere“ in Winzendorf, Österreich. Im Frühling 2022 wird sie die Rolle der Philippa in „I Feel Love“ in Bozen übernehmen.

Enrico de Pieri (Musical-Darsteller)
Der gebürtige Kieler Enrico studierte Lied und Oratorium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und begann seine Musical Karriere als Porthos („Die drei Musketiere“) im Stuttgarter Apollo-Theater und bei den Freilichtspielen Tecklenburg. Seitdem war er unter anderem als Bürobote („Sekretärinnen“), und Audrey Zwo („Der kleine Horrorladen“) und Jamie („Die letzen 5 Jahre“) am Theater Kiel, als Peter Schlönzke („Kein Pardon“) am Capitol-Theater Düsseldorf, als Onkel Fester in der deutschen Erstaufführung von „Addams Family“ im Zeltpalast Merzig, als Heli („Bussi – Das Munical“) am Gärtnerplatztheater München, als Dschinni („Aladdin“) im Theater Neue Flora Hamburg als Peter („Das ist Wahnsinn“) im Deutschen Theater München, als King Herod („Jesus Christ Superstar“) in St.Gallen, als Amos Hart („Chicago“) in Bonn, sowie als Schwaadlappe („Himmel und Kölle“) in Köln zu erleben. Als Gesangscoach betreute er stimmlich Produktionen wie „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“, „Ich will Spaß“ und „Wicked“. 2021 wurde er zum Professor an der Folkwang Universität der Künste ernannt.

Daniel Boschmann (Moderator)
Daniel Boschmann (*1980) ist aktuell als Fernsehmoderator für ProSieben und Sat1 im Einsatz. Erste Erfahrungen im Bereich Moderation sammelte er jedoch nicht im Fernsehen, sondern als Off-Air Moderator bei Hit-Radio Antenne in Niedersachsen und beim hessischen Rundfunk (hr3). Seit 2012 ist Daniel im Fernsehbereich als Moderator tätig und wirkte an Projekten wie „ran – Race of Champions“, „Ab durch die Mitte – das schnellste Quiz der Welt“ sowie „Die große Disney Quiz Show“ mit. Aktuell steht Daniel beruflich früh auf. Er ist seit Jahren im Sat.1-Frühstücksfernsehen für viele Menschen Teil der morgendlichen Routine. Diesen Auftrag nimmt er mit viel Verantwortung und noch größerer Freude an. Er arbeitet gerne und vor allem an den Tagesrändern, vom Frühstück bis zur Prime-Time. Nebenbei war Daniel in den letzten Jahren in der Prime Time bereits zum zweiten Mal als Moderator bei „Dancing on Ice“ tätig und wirkte als Moderator bei „Top Chef Germany“, „Deutschland hilft – die Sat.1 Spendengala“, der „Gegenteilshow“ und „Geh aufs Ganze“ mit. Zudem ist er seit vielen Jahren regelmäßig bei Corporate Events und privaten Veranstaltungen als Moderator im Einsatz.

Wilhelm Keitel (Dirigent)
Geprägt von Leonard Bernstein und Seiji Ozawa als Mentor und Lehrer in New York und Tanglewood hat er in der Zwischenzeit die Welt als Dirigent erobert. In dem legendären Opernhaus von Manaus hat er seine musikalische Visitenkarte abgegeben, ebenso wie in Paris, London, Mailand, Neapel, Wien, Berlin, Istanbul, Minsk, Karthago, Budapest, Helsinki, Stockholm, Oslo und Odessa. Seine musikalische Bandbreite reicht von Konzerten mit Dame Margret Price, Lucia Aliberti bis zu Helene Fischer, der Rockgruppe Yes und Conchita mit Orchestern wie dem BBC Concert Orchestra, dem Radio Symphonieorchester Stuttgart, den Hamburger Symphonikern und dem Radioorchester Oslo. Als ständiger Gastdirigent war Wilhelm Keitel lange Jahre der Bolshoi Oper Minsk und dem Radio- und TV-Orchester Belarus eng verbunden. Aktuell pflegt der Dirigent eine enge Zusammenarbeit mit dem Chor und dem Orchester der Odessa Opera. Seine Produktionen wurden aufgenommen und ausgestrahlt von SWR, BR, NDR, RAI, BBC, BRTV, ORF und Norwegischer Rundfunk. Er hat Bücher über Mozart und Rossini veröffentlicht und eigene Festivals gegründet.

Eintrittskarten sind zum Preis ab 59,90 Euro unter (05201) 81 80 erhältlich. Online unter owl-arena.de sowie bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Sie erreichen das OWL ARENA TICKET CENTER per Email unter karten@owl-arena.de oder persönlich am Gausekampweg 2 in 33790 HalleWestfalen.